Bar, Restaurant La Fuente, Burggasse, Wien 7, Büro für Architektur, Architekt DI Lutter ZT GmbH, Österreich

Bar, Restaurant La Fuente, Burggasse, Wien 7, Büro für Architektur, Architekt DI Lutter ZT GmbH, ÖsterreichBar, Restaurant La Fuente, Burggasse, Wien 7, Büro für Architektur, Architekt DI Lutter ZT GmbH, ÖsterreichBar, Restaurant La Fuente, Burggasse, Wien 7, Büro für Architektur, Architekt DI Lutter ZT GmbH, Österreich

Planung Architekt DI Heinz Lutter
Mitarbeit Mag. arch. Monika Steiner,
DI (FH) Florian Rödl
Auftraggeber Kerbler Gabriele
Nutzfläche 185 m², Bar auf 3 Ebenen
Status Realisierung 1998
Fotografie Margherita Spiluttini

Bar, Restaurant »La Fuente« – Burggasse, Wien 7


Die Bar La Fuente ist ein Lokal auf mehreren Ebenen.
In seiner architektonischen Konzeption ist das Lokal auf Bewegung ausgelegt. Der Vorbeikommende am Spittelberg wird animiert, das Lokal zu betreten. An den offenen Stiegen, welche die verschiedenen Ebenen untereinander verbinden, kann der Gast sehen und gesehen werden.

Von der Schrankgasse betritt man gehsteiggleich den oberen Barraum. Der Boden des Raumes hat die gleiche Neigung wie die Schrankgasse. Dieser Teil der Bar ist als Gassenlokal konzipiert. Die vier Glastüren verstärken den Bezug zum Außenraum.

Einige Stufen tiefer gelangt man auf die Galerie. Dieser Teil ist als Brücke ausgebildet, als Verbindungsteil zwischen oberer und unterer Bar.
Durch Lufträume und Schlitze sieht der Gast zum oberen und zum unteren Barraum. Gleichzeitig hat er in Augenhöhe die vorbeifahrenden Autos der Burggasse im Blickfeld. Die großen Glasfenster gewähren den Vorbeigehenden und Vorbeifahrenden Einblicke in das Lokal.

Der zweite Barraum unter der Galerie ist intimer. Hier kann man von außen nicht mehr gesehen werden, nur einzelne Durchblicke gewähren Sichtverbindung nach oben.

Veröffentlichung
Wien, Stadterhaltung, Stadterneuerung
Der Stand der Dinge III
Herausgeber Stadtplanung Wien
Konzeption Friedrich Achleitner, Leopold Dungl, Jan Tabor
ISBN 3-902015-01-2

Ausstellung
1999 im Künstlerhaus im Rahmen der Ausstellung "Der Stand der Dinge"

Vortrag und Präsentation
im Juni 2000 im Rahmen von architektur - in progress